Weihnachtskonzert in der Tonhalle Düsseldorf. Der Frauenchor beim Konzert des Polizeichores Düsseldorf am 19. Dezember 2015

Der Frauenchor Hochdahl 1942 war eingeladen, beim 44. Weihnachtskonzert des Polizei-Chor Düsseldorf 1958 e.V. mitzuwirken.

Außer dem Polizei-Chor Düsseldorf waren weitere Mitwirkende: die Duisburger Sinfonietta, die junge Sopranistin Katharina Dohmen, der Tenor Philipp Maurer und der Pianist Martin Fratz.

Schirmherr der Veranstaltung war Polizeipräsident Norbert Wesseler, die Gesamtleitung hatte der Chorleiter des Polizei-Chor Düsseldorf Stefan Scheidtweiler.

 

Das Orchester eröffnete das Weihnachtskonzert mit „Prélude Te Deum“ von Charpentier.

Nach der Begrüßung durch den Polizeipräsidenten trat der Polizei-Chor Düsseldorf gemeinsam mit der Solistin zu „Laudate Dominum“ von Mozart und dem „Kyrie in F“ von Schubert auf, begleitet vom Orchester unter der Leitung von Chorleiter Stefan Scheidtweiler.

Weitere Auftritte der Solistin mit „Erwach, frohlocke“, dem Polizei-Chor mit „Drei Choräle aus dem Weihnachtsoratorium“ und dem Orchester mit „Symphony V in D-Dur“ und „Salve Regina“.

 

Danach hatte der Frauenchor Hochdahl seinen Auftritt mit den Liedern „A Gaelic Blessing“, „Cantique de Jean Racine“, „Nigra sum“ und „A Clare Benediction“.

 

In Vertretung für Chorleiter Prof. Thomas Gabrisch hat Vizedirigent Herbert Frischen das Dirigat übernommen. Am Flügel begleitet den Frauenchor Stefan Scheidtweiler.

 

Foto: Dieter Schrumpf

Der Frauenchor mit Dirigent Herbert Frischen, am Flügel Stefan Scheidtweiler

 

Ich habe den Frauenchor schon vielfach dirigiert, doch so schön wie hier in der Tonhalle mit der hervorragenden Akustik habe ich, nach meinem Empfinden, den Frauenchor noch nicht singen hören, es hat den Damen aber auch großen Spaß gemacht, hier zu singen.

Für mich war es der Höhepunkt meiner Vizedirigententätigkeit, besonders vor dieser großen Kulisse.

 

Nach der Pause trat der Polizei-Chor mit vier Weihnachtsliedern, „Jubilate Deo“, „Hört, es klingt vom Himmelszelt“, „Weihnachten bin ich zu Haus“ und „Am Weihnachtsfest bist du bei mir“, auf.

Danach sang der Tenor „Winter Wonderland“ und „Rockin’ Around The Christmas Tree“.

 
Beim Auftritt nach der Pause sang der Frauenchor „Steal away“, „Go down, Moses“, „Da berühren sich Himmel und Erde“ und „Tochter Zion“, wieder unter der Leitung von Herbert Frischen und am Flügel begleitet von Stefan Scheidtweiler.

 

Nach dem Solisten mit „O Holy Night“ und „Santa Claus Is Comin’ To Town“, dem Orchester mit „Santa Walked In/Russian Dance“ und dem Polizei-Chor mit „Jingle Bells“, „Merry Christmas allerseits“, und „Fröhliche Weihnacht überall“ traten beide Chöre zum Finale an mit „Lasst uns lauschen, heilige Engel“ und „Weihnachtswünsche“, begleitet vom Orchster unter der Leitung von Stefan Scheidtweiler.

Foto: Dieter Schrumpf

Der Polizei-Chor Düsseldorf und der Frauenchor Hochdahl beim Finale

 

Beim Schlusslied darf schließlich auch das Publikum mitsingen: „O du Fröhliche“.
 
Über Tausend Zuhörer bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus bei allen Mitwirkenden.

 

Foto: Dieter Schrumpf

v.l . Martin Fratz, Philipp Maurer, Katharina Dohmen,

Stefan Scheidtweiler, Herbert Frischen

 

Ich bedanke mich beim Frauenchor dafür, dass mir die Gelegenheit gegeben wurde, sie zu dirigieren.

Bei Herrn Scheidtweiler habe ich mich für die einfühlsame Begleitung der Vorträge des Frauenchores Hochdahl bedankt. Er schreibt mir zurück:

„Ich habe Ihnen zu danken! Wir haben gemeinsam dem Publikum ein schönes Konzert geboten“.