Die Hochdahler Chöre singen für UNICEF

24. Mai. Zur Mitwirkung beim KIRCHENKONZERT FÜR UNICEF in der evangelischen Kirche in Wülfrath-Düssel war der Frauenchor Hochdahl 1942 eingeladen.

 

Weitere Solisten der Gala waren Agnieszka Tomaszewska, Sopran, Victoria Safronova,
Sopran, Dimitri Safonov, Saxofon, Inga Britt Andersson, Sopran und Andrzej Lampert, Tenor. Alle Mitwirkenden traten ausnahmslos ohne Gage auf.

Das Programm der Solisten und des Chores reichte von Oper über Operette bis zum Musical.

 

Pfarrer Jochen Lütgendorf begrüßte alle Zuhörer und die Mitwirkenden, Moderator Karl-Heinz Nacke führte durch das Programm.

 

Der Frauenchor, unter der Leitung von Prof. Thomas Gabrisch, begann mit „Halleluja“ und dem „Chor der Zigeunerinnen“ aus La Traviata.

 

Zum Abschluss der Gala sang der Frauenchor „My heart will go on“, eine Filmmusik aus Titanic und „Danke für die Musik“ von Abba.

 

Beide Auftritte des Frauenchores wurden am Flügel begleitet von Stephen Harrison, der auch alle
Solisten begleitete.

 

Der Frauenchor wie auch die Solisten wurden mit viel Beifall belohnt.

Foto: Herbert Frischen

Der Frauenchor in der Kirche in Düssel

 

 

25. Mai. Der Hochdahler Männergesangverein 1909 war zur 9. Gala für UNICEF im Bergischen Land im Opernhaus Wuppertal-Barmen eingeladen. Der Chor trat nach 2009 und 2010 zum dritten Mal bei einer UNICEF-Gala in Wuppertal auf.

 

In Wuppertal traten die gleichen Solisten mit fast gleichem Programm wie in Düssel auf, mit Ausnahme von Inga Britt Andersson, die an diesem Tage eine andere Verpflichtung hatte, für sie ist in Wuppertal die Sopranistin Annette Luig Sopran eingesprungen. Neu hinzugekommen ist der Bariton Thomas Laske und ein Kinderchor der Wuppertaler Bühnen.

 

Über hundert Gäste hatte der Chor aus Erkrath mitgebracht, unter ihnen Bürgermeister Arno Werner mit Gattin und der Protektor der Hochdahler Chöre Gottfried Bander mit Gattin. Auch der Ehrendirigent der Hochdahler Chöre, Engelbert Buhr mit Gattin, war unter den Zuhörern.

 

Die Schirmherrin der Gala, die Bürgermeisterin, begrüßte alle Zuhörer und die Mitwirkenden, Moderator Karl-Heinz Nacke und Frau Olbrich, Dramaturgin der Wuppertaler Bühnen, führten durch das Programm.

 

Der Männerchor, unter der Leitung von Prof. Thomas Gabrisch, hatte seinen Auftritt zum Ende des ersten Teils mit dem „Matrosenchor“ aus „Der fliegende Holländer“, dem „Pilgerchor“ aus „Tannhäuser“ sowie „La Vergine degli Angeli“ mit Victoria Safronova, Sopran aus „Die Macht des Schicksals“.

 

Zum Ende des zweiten Teils sang der Männerchor „Conquest of Paradise“ und „You Raise Me Up“.

 

Karl-Heinz Nacke verlieh dem Hochdahler Männerchor den Titel 

"Unicef-Chor im Bergischen Land“

 

Er überreichte dem Vorsitzenden Detmar von Foerster eine Auszeichnung in Form eines Notenschlüssels. 

Foto: Anneli Nacke

Der Chor bedankte sich mit dem Lied „Jakob’s Ladder“.
 

Der Männerchor sowie die Solisten wurden am Flügel von Stephen Harrison begleitet.
 

Auch hier wurden alle Mitwirkenden mit viel Beifall belohnt.

Foto: Anneli Hacke

 

26. Mai.Der Hochdahler Männergesangverein 1909 war zur5. Mettmanner Maigala zugunsten „Kinder in Not“in der Stadthalle Mettmann eingeladen.

 

Für den Hochdahler Männergesangverein ist es nach 2010, 2011 und 2012 bereits die vierte Mitwirkung bei der Mettmanner Maigala in der Neandertalhalle in Mettmann.

 

Der Schirmherr der Gala, Bürgermeister Günther, begrüßte alle Zuhörer und die  Mitwirkenden, Moderator Karl-Heinz Nacke führte wieder durch das Programm.

 

Das Programm für die Solisten war fast identisch mit dem vom Vortage in Wuppertal, auch die Sopranistin Inga Britt Andersson war wieder an Bord, jedoch trat anstatt des Kinderchores der Pianist Christian Ziegler, 1. Preisträger von „Jugend musiziert“, auf.

 

Das Programm des Hochdahler Männergesangvereins war das gleiche wie in Wuppertal.

 

Bei allen drei Veranstaltungen traten alle Mitwirkenden ohne Gage auf,der Erlös kommt
notleidenden Kindern zugute.

 

Das Mettmanner Publikum spendete nach dem Vortrag „You Raise Me Up“ des Chores und dem Finale aller Solisten mit „O sole mio“ viel Beifall.

Den Chor feierten die Mettmanner Zuhörer nach der Zugabe „Jakob’s Ladder“ mit
Standing ovations.