Der Hochdahler Männergesangverein singt für Kinder in Not und für UNICEF am 12. und 13. Mai 2012

Foto: Anneli Nacke

„9. Gala im Bergischen Land“ in der Ev. Kirche in Wülfrath-Düssel zugunsten des Kinderhilfswerkes der UNICEF am Samstag, dem 12. Mai 2012.

 

Der Hochdahler Männergesangverein folgte der Einladung von Herrn Nacke zur Mitwirkung am Samstag bei der 9. Gala im Bergischen Land zugunsten des „Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen UNICEF“ in der Ev. Kirche in Wülfrath-Düssel.

Für den Hochdahler Männergesangverein ist es bereits die vierte Mitwirkung bei einer UNICEF-Gala, nach 2009 im Opernhaus Wuppertal, 2010 in der Historischen Stadthalle Wuppertal und 2011 ebenfalls in der Ev. Kirche in Wülfrath-Düssel.

 

Außer dem Männerchor haben mitgewirkt die Solisten Victoria Safronova (Sopran), Daniel Kim (Tenor), Ryszard Kalius (Bass-Bariton) und Alexandra von der Weth (Sopran).

Die Begleitung am Flügel für den Chor und alle Solisten hatte auch dieses Mal wieder Stephen Harrison, Operndirektor der Deutschen Oper am Rhein, übernommen.

 

Die Organisation und Programmgestaltung lag in den Händen von Karl-Heinz Nacke, der auch durch das Programm führte.

 

Der Hochdahler Männergesangverein mit 50 Sängern unter der Leitung von Prof. Thomas
Gabrisch eröffnete das Konzert a capella mit „Am kühlenden Morgen“ und „Vineta“.

Zum dritten Vortrag des Männerchores mit „La Vergine deli Angeli“ aus der Oper „Die Macht des Schicksals“ gesellten sich die Sopranistin Victoria Safronova und Stephen Harrison.

 

Zum Abschluss des Konzertes sang der Hochdahler Männergesangverein a capella
„Kloster Grabow“ und „Jakobs Ladder“, am Flügel begleitet von Stephen Harrison.

 

Zwischen den Chorauftritten sangen Daniel Kim „Una furtiva lagrime“ aus der Oper „Der Liebestrank“ und „Nella Fantasia“ aus dem Film „The Mission“, Victoria Safronova „Pace, pace“ aus „Die Macht des Schicksals“ und „Ave Maria“ von Gounod, Ryszard Kalius „In diesen heilgen Hallen“ aus der Oper „Die Zauberflöte“ und „La Callunia“ aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ sowie Alexandra von der Weth „Elsas Traum“ aus der Oper „Lohengrin“ und „Arie der Rusalka“ aus der Oper „Rusalka“ von Antonin Dvorák.

Als Zugabe sangen die beiden Sopranistinnen das „Lakmé-Duett“ aus der Oper „Lakmé“ von Léo
Delibes.

 

Chor und Solisten wurden vom Publikum mit dankbarem Applaus belohnt.

 

Solisten und Chor haben sich kostenlos für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

 

Die Presse schreibt: (Auszug)

 

Bevor Pfarrer Lütgendorff das weltliche Konzert für  das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF in der Düsseler Kirche  eröffnete, hatte der MGV Hochdahl unter der Leitung von Prof. Thomas Gabrisch bereits mit „Am kühlenden Morgen, wenn alles noch ruht..“ einen ersten Akzent
gesetzt. Schirmherr Enno Schaarwächter lobte den hohen künstlerischen Anspruch.
Von den vier Solisten wurde er in dieser Meinung bestätigt. Alexandra von der Weth ließ „Elsas Traum“ durch das Kirchenschiff wehen, aus der Oper „Die Macht des Schicksals“ zauberten Victoria Safronova und der Männerchor das „La Vergine deli Angeli“.

 

 

4. Mettmanner Maigala“ in der Neandertalhalle Mettmann für KIDS in NOT und UNICEF Deutschland am Sonntag, dem 13. Mai 2012.

 

Für den Hochdahler Männergesangverein ist es nach 2010 und 2011 bereits die dritte Mitwirkung bei der Mettmanner Maigala in der Neandertalhalle in Mettmann.

 

Das Programm für den Chor und die Solisten war identisch mit dem vom Vortage in Wülfrath-Düssel.

 

Die Leitung des Hochdahler Männergesangvereins, der mit 46 Sängern auf der Bühne stand, lag in den Händen von Vizedirigent Herbert Frischen, da Chorleiter Prof. Gabrisch verhindert war.

Foto: Anneli Nacke

Der MGV-Hochdahl mit „La Vergine deli Angeli“ aus der Oper „Die Macht des
Schicksals“ gemeinsam mit der Sopranistin Victoria Safronova und Stephen Harrison

 

Stephen Harrison hatte von der Oper Düsseldorf den jungen Tenor Ovidiu Purcel mitgebracht, der den Tenor Daniel Kim vertrat, der am heutigen Tage in Hamburg einen Auftritt hatte. Ovidiu Purcel sang „Una furtiva lagrima“ aus der Oper „Der Liebestrank“ und „Arie des Tamino“ aus der Oper „Die Zauberflöte“.

 

Als Besonderheit hatten hier junge Künstler aus Mettmann, die am Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit Erfolg teilgenommen hatten, Gelegenheit sich vorzustellen.
Geschwister Sophia und Helena Janning Klavier zu vier Händen und Sina Tegethoff Flöte von Elena Zakharevith am Klavier begleitet

 

Die Organisation und Programmgestaltung lag auch hier in der Neandertalhalle in den Händen von Karl-Heinz Nacke, der auch durch das Programm führte.

 

Die Rheinische Post schreibt: (Auszug)

 

A capella erklangen die Stimmen des Hochdahler Männerchores. Mit „Am kühlenden Morgen“, ein Lied, das so gut in diesen Mai passt, eröffneten die Sänger gebührend die Gala. Als sich dann Sopranistin Victoria Safronova, die zurzeit ein Engagement an der Oper in Haifa hat, in eleganter
cremefarbener Abendrobe zu den Hochdahler Sängern auf die Bühne gesellte zum „La Vergine degli Angeli“ aus „Die Macht des Schicksals“, war die Stadthalle verzaubert.