23. Mai 2009, UNICEF-Gala Opern- und Operettengala im Opernhaus Wuppertal zu Gunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen

Zur Mitwirkung bei der UNICEF-Gala im Opernhaus Wuppertal war der Hochdahler Männergesangverein eingeladen.

Weitere Solisten der Gala, die alle ohne Gage auftraten, waren Agnieszka Tomaszewska, Sopran, Sungmi Kim, Sopran, Victoria Safronova, Sopran, Alexandra von der Weth, Sopran, Thomas Laske, Bariton, Louis Kim, Tenor, Otoniel Gonzaga, Tenor und Rolf Broman, Bass sowie die schottischen Dudelsackspieler „Rhine Area Pipes & Drums.

Moderator Karl-Heinz Nacke führte die Zuhörer durch das Programm.

Der Chor, unter der Leitung von Chorleiter Engelbert Buhr, begann mit dem „Pilgerchor“ aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner, am Flügel begleitet von Stephen Harrison.

Danach folgten drei Szenen mit Chor aus der Oper „Die Macht des Schicksals“.

Es begann mit der Arie der Donna Leonora „Madre, pietosa Vergine“ (Jungfrau Maria, gnadenreich) mit Victoria Safronova, Sopran und dem Männerchor mit „Venite, adoremus“.

Dann folgte die Klosterszene mit der Führsprache des Pater Guardians „Il santo nome di Dio Signore“, gesungen von Rolf Broman, Bass und dem Männerchor mit dem „Chor der Mönche“.

Sodann folgte mit dem Männerchor das Finale des zweiten Aktes der Oper „La Vergine degli Angeli“ und Victoria Safronova, Sopran.

 

Foto: WZ Gerhard Bartsch

Zum Abschluss der Gala hatte der Männerchor seinen zweiten Auftritt mit dem Lied „Die zwölf Räuber“ von Friedrich Zimmermann, mit einem Solo, gesungen von Chormitglied Lutz Franke.

Zum Finale kamen alle Mitwirkenden auf die Bühne zum gemeinsamen Lied „Amazing grace-Zum Abschied“.

Moderator Karl-Heinz Nacke überreichte Herrn Buhr im Auftrag des Oberbürgermeisters der Stadt Wuppertal, Peter Jung, eine Urkunde für seine Verdienste für die Musik in seiner Heimatstadt.

 

Die Presse berichtet (Auszug)

 

Hochdahler im Opernhaus gefeiert!

Beifallsstürme ernteten die Solisten der 4. Gala für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef in der Wuppertaler Oper! Der Musikbogen spannte sich von den schottischen Highlands bis zu dramatischen Klängen der Oper „Macht des Schicksals“ von Giuseppe Verdi. Dramatisch der Auftritt der russischen Sopranistin Victoria Safronova mit dem Männerchor aus Hochdahl.

Über 200 Anhänger haben die Hochdahler Sänger ins Wuppertaler Opernhaus begleitet. An ihrer Spitze Bürgermeister Arno Werner. Der wurde Zeuge einer Sternstunde des Männerchors unter dem Dirigat von Engelbert Buhr!

Auf den Pilgerchor aus Richard Wagners Oper „Tannhäuser“ ließen die Hochdahler drei Szenen aus Giuseppe Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“ folgen, die den Ansprüchen des renovierten Operntempels in allen Facetten gerecht wurde!

Das Zusammenspiel mit der glänzend disponierten Sopranistin Victoria Safronova von der Deutschen Oper am Rhein begeisterte das Publikum der großen Opern- und Operettengala im Bergischen Land zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF.

Beifallsstürme, die auch der Klavierbegleitung von Stephen Harrison und dem einfühlsamen Dirigat von Chordirektor Engelbert Buhr galten.