Neujahrsempfang der Hochdahler Chöre 16.01.2005


Der schon über viele Jahre stattfindende Neujahrsempfang im alten Lokschuppen stand diesmal unter einem besonderen Stern.

"Eine kleine, feine Hochdahler Matinée mit weltstädtischem Flair", so schrieb die Presse!

Die Chöre ehrten Mitglieder, die durch große Verdienste den Hochdahler Männergesangverein und den Frauenchor 50 Jahre geprägt haben.

Edda Frinke, Detmar von Foerster und Herbert Frischen wurden für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt.


Für 25 jährige Zugehörigkeit wurden Rita Heinemann und Christel von Foerster geehrt.

Gudrun Windmann als Vorsitzende des Frauenchores ehrte die drei Sängerinnen. Wilfried Pfeiffer nahm als zweiter Vorsitzender des Männerchores mit ergreifenden Worten die Ehrung der beiden Sänger vor.

Zu den Gratulanten gehörten der Bürgermeister Arno Werner, der stellvertretende Landrat Ernst Buddenberg, die Vertreter der örtlichen Vereine und als absolutes Highlight von der Deutschen Oper am Rhein der Musikalische Direktor Steven Harrison mit seinem Superstar Natalya Kovalova.

Nataliya Kovalova war "als persönliches Geschenk" gekommen. Sie sang aus der Oper "Sizilianische Vesper" von Verdi den "Bolero" und aus der Operette "Giuditta" von Lehár die Aria "Meine Lippen, die küssen so heiß" am Klavier begleitet von Stephen Harrison.

Mit stehende Ovationen bedankte sich das Publikum für den feierlichen Neujahrsempfang, der seinesgleichen sucht.
Herbert Frischen, Edda Frinke, Opernsängerin Nataliya Kovalava, Detmar von Foerster und Stephen Harrison von der Deutschen Oper am Rhein (v.l.)