Die Hochdahler Chöre singen für soziale Zwecke und für Kinder in Not im Januar und Mai 2010


Im Januar 2010, Singen für soziale Zwecke

 

Mitwirkung des Frauenchores Hochdahlbeim Neujahrskonzert am Freitag, 8. Januar 2010 in Heiligenhaus, eine Veranstaltung der Heiligenhauser Sparkassenstiftung.

Mitwirkung des Frauenchores Hochdahl beim Neujahrskonzert am Samstag, 9. Januar 2010 in Wülfrath, eine Veranstaltung der Stiftung der Kreissparkasse Düsseldorf.

Mitwirkung des Frauenchores Hochdahl beim Neujahrskonzert am Sonntag, 10. Januar 2010 in Mettmann, eine Veranstaltung der Stadt Mettmann und der Stiftung der Kreissparkasse Düsseldorf.

Zur Mitwirkung bei den Neujahrskonzerten 2010 in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Heiligenhaus, in der Stadthalle Wülfrath und in der Neandertalhalle in Mettmann war der Frauenchor Hochdahl eingeladen.

Weitere Solisten, die bei fast gleichem Programm bei allen drei Konzerten auftraten, waren Victoria Safronova (Sopran), Alexandra von der Weth (Sopran), Kammersänger Stefan Heidemann (Bariton) und Yikun Chung (Tenor).

Moderator und Organisator Karl-Heinz Nacke führte die Zuhörer durch das Programm.
Der Chor wurde am Flügel begleitet von Stephen Harrison, der auch alle Solisten begleitete.

Der Frauenchor, unter der Leitung von Chorleiter Engelbert Buhr, hatte seinen Auftritt am Ende des 1. Teils mit dem „Chor der Zigeunerinnen“ aus der Oper „La Traviata“, dem „Chor der Hexen“ aus der Oper „Macbeth“ und der Begleitung von Yikun Chung beim „Nessun dorma“ aus der Oper „Turandot“.
Zum Abschluss des 2. Teils sang der Frauenchor „Ach ich hab in meinem Herzen“ aus der Oper „Schwarzer Peter“ gemeinsam mit dem Tenor Yikun Chung sowie „Danke für die Lieder“ von ABBA und als Zugabe „Havah Nagilah“.

Die Zuhörer dankten dem Chor, den Solisten und allen Beteiligten mit stehenden Ovationen.

 

Im Mai 2010, Singen für Kinder in Not

 

Mitwirkung des Hochdahler Männergesangvereins bei der „Maigala 2010“ am 21. Mai 2010 in der Neandertalhalle in Mettmann.

Der Männerchor folgte der Einladung zur Mitwirkung bei der „Maigala 2010“ in der Neandertalhalle in Mettmann zu Gunsten armer Mettmanner Kinder. Alle Mitwirkenden verzichteten auf eine Gage.

Weitere Solisten waren Victoria Safronova (Sopran), Annette Luig (Sopran), Katarzyna Dondalska (Sopran), Kammersänger Stefan Heidemann (Bariton), Rolf Broman (Bass), Yikun Chung (Tenor) und Anke Angel (Boogie-Queen).

Die Begleitung aller Mitwirkenden am Flügel hatte Stephen Harrison, Operndirektor der Deutschen Oper am Rhein, übernommen.

Karl-Heinz Nacke führte die Zuhörer durch das Programm.

Der Hochdahler Männergesangverein, unter der Leitung von Chorleiter Engelbert Buhr, sang im ersten Teil „Die Himmel rühmen“, ,,Walk in the light“ sowie drei Szenen für Chor und Solisten aus der Oper „Die Macht des Schicksals“, mit der Arie der Donna Leonora „Madre, pietosa Vergine“ (Jungfrau Maria, gnadenreich) mit Victoria Safronova, Sopran und dem Männerchor mit „Venite, adoremus“.

Dann folgte die Klosterszene mit der Fürsprache des Pater Guardians

„Il santo nome di Dio Signore“, gesungen von Rolf Broman, Bassbariton und dem Männerchor mit dem „Chor der Mönche“ und zum Abschluss das Finale des zweiten Aktes mit dem Männerchor „La Vergine degli Angeli“ und Victoria Safronova, Sopran.

 

Foto: Herbert Frischen

Der Männerchor auf der Bühne der Neandertalhalle

 

Zum Abschluss des 2. Teils sang der Hochdahler Männergesangverein die Lieder „Chianti-Lied“ und „Funiculi-Funicula“ und als Zugabe „Jakobs ladder“.
Die Zuhörer in der Neandertalhalle spendeten allen Ausführenden viel Beifall.

 

 

Mitwirkung des Frauenchores Hochdahl und des Hochdahler Männergesangvereins bei der „5. Opern- und Operettengala“ am 22. Mai 2010 in der Historischen Stadthalle in Wuppertal.

Der Einladung zur Mitwirkung der „5. Opern- und Operettengala“ zugunsten des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen UNICEF waren die Hochdahler Chöre gerne gefolgt.

Auch bei dieser Veranstaltung verzichteten alle Mitwirkenden auf eine Gage.

Wie schon bei dem Konzert in Mettmann waren auch hier weitere Solisten wie Morenike Fadayomi (Sopran), Victoria Safronova (Sopran), Annette Luig (Sopran), Katarzyna Dondalska (Sopran), Kammersängerin Jeanne Piland (Sopran), Kammersänger Stefan Heidemann (Bariton), Thomas Laske (Bass), Yikun Chung (Tenor) und Anke Angel (Boogie-Queen) der Einladung gefolgt.

Am Flügel begleitet wurden wieder alle Mitwirkenden von Stephen Harrison, Operndirektor der Deutschen Oper am Rhein.

Karl-Heinz Nacke führte die Zuhörer wieder durch das Programm.

Der Hochdahler Männergesangverein, unter der Leitung von Chorleiter Engelbert Buhr, sang im ersten Teil ,,Walk in the light“ und „Jakobs ladder“.
Der Frauenchor Hochdahl, ebenfalls unter der Leitung von Chorleiter Engelbert Buhr, begleitete den Tenor Yikun Chung beim „Nessun dorma“ aus der Oper „Turandot“.

Foto: Herbert Frischen

Die Hochdahler Chöre in der Historischen Stadthalle Wuppertal

 

Im zweiten Teil sang der Hochdahler Männergesangverein die Lieder „Chianti-Lied“ und „Funiculi-Funicula“ und der Frauenchor Hochdahl „Ach ich hab in meinem Herzen“.
Zum Abschluss traten die Hochdahler Chöre mit dem „Vilja-Lied“ aus der Operette „Die lustige Witwe“ gemeinsam mit Victoria Safronova und als Zugabe mit dem Lied „Jerusalem“ mit Kammersänger Stefan Heidemann auf.

Die Zuhörer spendeten allen Mitwirkenden begeisterten Beifall.