Chor- und Solistenkonzert am 16. und 17. November 2013 in der Stadthalle Erkrath

Foto: Anneli Nacke

Am Samstag und Sonntag hatten die Hochdahler Chöre zum Chor- und Solistenkonzert, mit den Solisten Boris Statsenko und Linda Hergarten, in die Stadthalle Erkrath eingeladen.

 

Der russische Tenor Boris Statsenko wurde in Sibirien geboren und absolvierte seine Gesangsausbildung an der Musikfachhochschule der Stadt Tscheljabinsk und am staatlichen Moskauer Konservatorium. Der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (u.a. Maria-Callas-Wettbewerb 1989 in Athen, Tschaikowsky-Wettbewerb 1990 in Moskau) wurde anschließend Ensemble-Mitglied des Bolschoi-Theaters Moskau.

Foto: Herbert Frischen

 

 

 

 

Nach erfolgreichen Auftritten in Mitteleuropa ist er seit der Spielzeit 1999/2000 festes Ensemble-Mitglied der Deutschen Oper am Rhein.

 

Regelmäßige Gastspiele führen ihn durch die ganze Welt.

 

Zu seinem Repertoire gehören über 50 Partien des russischen, italienischen und deutschen Fachs.

 

In Düsseldorf sang er zuletzt mit großem Erfolg Tosca, Rigoletto, Maskenball, La Traviata
sowie Luisa Miller.

 

Auch als Konzertsänger glänzt er an allen Bühnen der Welt.

Mit dem russischen Bariton Boris Statsenko haben die Hochdahler Chöre wieder einen Solisten der internationalen Extraklasse verpflichtet, einen Heldenbariton.

 

Die Sopranistin Linda Hergarten wurde 1989 in Düsseldorf geboren. Ihr Studium absolvierte sie an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei Prof. Michaela Krämer und studierte zusätzlich privat bei Prof. Reinhard Becker in Leichlingen. 2010 war sie Finalistin im Juniorwettbewerb des „Bundeswettbewerb Gesang“ in Berlin.

Foto: Herbert Frischen

 

 

 

 

 

Im Frühjahr 2012 war sie als Lauretta in „Gianni Schicchi“ von Puccini zu sehen und sang im April 2013 die Rolle der Adéle de Formoutiers in Rossinis „Le Comte Ory“.

 

Im August 2012 stand Linda Hergarten als Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg in „Die Hochzeit des Figaro“ als Barbarina auf der Bühne.

 

Im gleichen Jahr trat sie bei der Weihnachtsgala in der Mercedes-Welt am Salzufer auf.

Auch mit Linda Hergarten haben die Hochdahler Chöre eine junge hochtalentierte Sopranistin mit einer wunderschönen Stimme verpflichtet. 

 

 

Wolfram Goertz, Kulturjournalist internationalen Formats, hat erstmalig die beiden Konzerte moderiert. Seit 1989 ist er Musikredakteur der Rheinischen Post in Düsseldorf, ein profunder Kenner klassischer Musik, der es versteht, interessant und witzig in die Musik einzuführen.

 

 

Er konnte zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen, den Bürgermeister Arno Werner mit Gattin, den Leiter des Kulturamtes Ulrich Schwab-Bachmann mit Gattin, den Stellvertretenden Landrat Ernst Buddenberg mit Gattin, den Direktor der Kreissparkasse Düsseldorf Wolfgang Soldin mit Gattin, die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll, Pfarrer Volker Horlitz, die Vorsitzende des Chorverbandes Düsseldorf, Frau Christel Paschke-Sander und den Protektor beider Chöre Gottfried Bander mit Gattin.

 

Der Männerchor eröffnete den ersten Teil des Chor- und Solistenkonzertes mit „Lied, kling hinaus“ und „Kosakenpatroulle“ und gemeinsam mit Boris Statsenko „Herrlicher Baikal“, „Die Zwölf Räuber“ (a cappella) und in russischer Sprache das „Troikalied“.

 

Der Frauenchor schloss sich an mit „Nigra Sum“, Swinging „Anna Magdalena“ und gemeinsam mit Linda Hergarten das „Elfenlied“.

Zum „Cantique de Jean Racine“ gesellten sich Instrumentalisten der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf und vom Opernhaus Düsseldorf.

 

Boris Statsenko hatte einen Soloauftritt mit der „Champagnerarie“ aus der Oper „Don Giovanni“ und Linda Hergarten sang die „Arie der Gilda" aus der Oper „Rigoletto".

 

Das Highlight des ersten Teiles war das Paradestück eines jeden Baritons, das „Te Deum“ aus "Tosca", gemeinsam mit den Instrumentalisten und mit 130 Sängerinnen und Sängern beider Chöre.

 

Den zweiten Teil des Konzertes eröffnete wieder der Männerchor mit „La Provence“, “An die Heimat“  (a cappella), „Oklahoma“ und „Wundervoll ist dieser Morgen“.

Boris Statsenko sang „Epithalame“, Arie des Vindex aus „Nèron“ und die Arie des Mr. X aus

 „Die Zirkusprinzessin“.

 

Weitere Vorträge des Frauenchores waren „“New York, New York“, „Ich gefall’ mir“, Irgendwo und –wann“ sowie „America“, jetzt gemeinsam mit Linda Hergarten und den Instrumentalisten.

 

Der absolute Höhepunkt des Abends war das Finale mit Ausschnitten aus „Carmina Burana“, in der vom Komponisten autorisierten Fassung für zwei Flügel (Stephen Harrison und Markus Fohr), drei Pauken und Instrumentalisten.

 

Stephen Harrison, Direktor der Deutschen Oper am Rhein, hat beide Chöre und die Solisten am Flügel begleitet.
 

Wilfried Pfeiffer, 2. Vorsitzender des Männerchores, bedankte sich im Namen der Chöre bei den Zuhörern und den Sponsoren, die uns erst diese aufwändigen Konzerte ermöglichen.

 

Er bedankte sich bei unserem 1. Vorsitzenden Detmar von Foerster für die Organisation dieser Konzerte.

 

Ganz besonders bedankte er sich bei unserem Dirigenten Prof. Thomas Gabrisch, der die Gesamtleitung inne hatte.

 

Auch einen herzlichen Dank an Stephen Harrison, der uns bereits seit 17 Jahren bei allen Konzerten am Flügel begleitet.

 

Wilfried Pfeiffer bedankte sich bei den hervorragenden Solisten des Abends.

 

An dieser Stelle sei auch allen Sängerinnen und Sängern und allen, die zum Gelingen der beiden Konzerte beigetragen haben, Dank gesagt.  



Foto: Herbert Frischen

(von links) Boris Statsenko, Prof. Thomas Gabrisch, Stephen Harrison, Linda Hergarten,

Markus Fohr, Wolfram Goertz

 

Die WZ schreibt: (Auszug)

 

Konzert der Hochdahler Chöre: Glänzende Sterne der Klassik

 

Hochdahler Chöre begeistern bei zwei Konzerten.

 

 ERKRATH Wenn die gefühlt halbe Stadt in die Stadthalle pilgert, dort jeder Platz bereits weit im Voraus vergeben ist und viele Ohren den Klängen der klassischen Musik lauschen, dann ist das mit Sicherheit dem jährlichen Konzert der Hochdahler Chöre geschuldet.

Insgesamt sind an beiden Konzerttagen 1.400 Besucher gekommen.

 

Unterstützt werden die beiden Chöre erneut von hochkarätigen Solisten.

Dieses Jahr stehen Boris Statsenko und Linda Hergarten mit den beiden Chören auf der Bühne.

Bei einzelnen Stücken wird es auf der Bühne der Stadthalle dann richtig voll und kein verfügbarer Platz bleibt ohne Musiker.

Auf der Bühne müssen sowohl Frauen- als auch Männerchor, ein Streichorchester, Pauken, ein Flügel und natürlich Starsolist Boris Statsenko Platz finden. Beispielsweise beim „Te Deum“ aus Giacomo Puccinis „Tosca“: Eindrucksvoll und atemberaubend ist das allemal und führt beim mitgerissenen Publikum zu minutenlangem Applaus.

 

 Die Rheinische Post schreibt: (Auszug)

 

Galakonzert der Hochdahler Chöre


 Die Aufführung in der Erkrather Stadthalle war von berührend bis fulminant großartig.

 

ERKRATH Ein großartiges Zusammenspiel von Choreinstudierung, Solisten und Orchester wurde den Erkrathern jetzt mit zwei Galakonzerten der Hochdahler Chöre präsentiert.

Die berühmtesten Ausschnitte aus Carmina Burana von Carl Orff standen auf dem Programm. Wer hätte gedacht, dass mehr als 100 Sänger, beide Solisten, ein Orchester mit zwei Flügeln und typisch Orff’schen großen Schlagzeugen auf der Bühne der Stadthalle Platz finden. Der künstlerische  Motor und Dirigent beider Chöre, Thomas Gabrisch, musste sich durch die Musiker zu seinem Pult schlängeln. Sein künstlerischer Einfluss übertrug sich gleichermaßen auf Laien wie studierte Musiker. Der Eindruck war überwältigend.

 

 

PROGRAMM

 

Konzert am 16. und 17. November 2013 in der Stadthalle Erkrath

 

Erster Teil

 

Männerchor                                Lied,kling hinaus                             Gerhard Rabe 

 

Männerchor                                Herrlicher Baikal                              Otto Groll

Solo: Boris Statsenko 

 

Männerchor                                Die Zwölf Räuber                             Friedrich Zimmer

Solo: Boris Statsenko 

 

Männerchor                                Kosakenpatrouille                            Otto Groll 

 

Männerchor                                Troikalied                                         Russische Volksweise

Solo: Boris Statsenko 

 

Frauenchor                                 Nigra Sum                                        Pablo Casals 

 

Frauenchor                                 Elfenlied                                           Hugo Wolf

Solo: Linda Hergarten 

 

Boris Statsenko                           Champagnerarie                             Wolfgang Amadeus Mozart

                                                     aus der Oper „Don Giovanni“
 

Frauenchor                                 Swinging „Anna Magdalena“            Chr. Petzold

                                                     nach dem Menuett von Bach,          Arr.: Henry O. Millsby

                                                     BWV Anh. 114 

Linda Hergarten                         Arie der Gilda                                   Guiseppe Verdi

                                                     aus der Oper „Rigoletto“ 

 

Frauenchor                                 Cantique de Jean Racine                Gabriel Fauré

                                                                                                              Arr.: John Rutter 

 

Gemischter Chor                        Te Deum                                          Giacomo Puccini

Solo: Boris Statsenko                aus der Oper “Tosca”                       Arr.: Thomas Gabrisch 

 

Zweiter Teil 

Männerchor                                La Provence                                     Ralph Siegel jr.

                                                                                                              Chorsatz: Julien Hoffmann 

Männerchor                                An die Heimat                                  Hugo Jüngst

                                                     Iberische Volksweise 

 

Boris Statsenko                          Epithalame, Arie des Vindex            Anton Rubinstein

                                                     aus der Oper „Néron“ 

 

Männerchor                                aus dem Musical „Oklahoma“           Rodgers & Hammerstein

                                                                                                              Arr.: E. Rhein / K.-H. Steinfeld

                                                     Oklahoma 

                                                     Wundervoll ist dieser Morgen

 

Boris Statsenko                         Arie des Mr. X                                  Emmerich Kálmán

                                                     aus der Operette „Die Zirkusprinzessin“ 

 

Frauenchor                                 New York,  New York                    Fr. Ebb / J. Kander

                                                                                                              Arr.: Engelbert Buhr 

 

Frauenchor                                aus dem Musical                                Leonard Bernstein
                                                   „West-Side-Story“

 

                                                    Ich gefall’ mir                                     Arr.: Werner Koester 

                               Irgendwo und –wann                         Arr.: Werner Koester 

                               America                                              Arr.: Bob Ixner 

 

Gemischter Chor                        Ausschnitte aus

Solo: Boris Statsenko               „Carmina Burana”                              Carl Orff

Solo.: Linda Hergarten              In der vom Komponisten autorisierten Fassung

                                                     für zwei Klaviere und Schlagzeug 

                      Chor                                     O Fortuna

Bariton-Solo                          Estuans interius

Sopran-Solo                          In truitina

Chor und Solo                      Tempus est iocundum

Sopran-Solo                          Dulcissime

Chor                                      Ave formosissima

Chor                                      O Fortuna

 

Am Flügel                                    Stephen Harrison

2. Flügel und Orgel                     Markus Fohr

Instrumentalisten der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf