Chor- und Solistenkonzert der Hochdahler Chöre am 19. und 20. November 2011 in der Stadthalle Erkrath

Der Hochdahler Männergesangverein 1909 und der Frauenchor Hochdahl 1942 hatten am Samstag und Sonntag zu den Chor- und Solistenkonzerten die Sopranistin Helen Donath, Kammersängerin der bayrischen Staatsoper zu Gast.

Foto: Herbert Frischen

Helen Donath (geb. Erwin) wurde in Corpus Christi/Texas geboren, wo sie aufwuchs, zur Schule ging und anfangs studierte. Später studierte sie in New York, wo sie im Alter von 18 Jahren bereits ihren ersten Konzertauftritt hatte.

Am 13. Januar 1962 kam sie an die Kölner Oper zu ihrem ersten Engagement in Europa. Von 1963 bis 1968 war sie am Opernhaus Hannover, hier lernte sie ihren späteren Ehemann kennen, den Dirigenten und Pianist Klaus Donath.

In den Jahren 1965 bis 1967 war Helen Donath am Opernhaus Frankfurt/Main verpflichtet. Anschließend wurde sie Mitglied des Ensembles der Bayerischen Staatsoper München.

Von 1970 bis 1990 hatte sie Gastengagements an der Wiener Staatsoper und 1991 ihr Debüt an der New Yorker Metropolitan Opera.

In den Jahren 2003 bis 2006 sang Helen Donath bei den Salzburger Festspielen.

 

Die Hochdahler Chöre konnten an beiden Tagen viele Ehrengäste begrüßen, und zwar:

unseren Ehrendirigenten Engelbert Buhr mit Gattin, den Protektor beider Chöre Gottfried Bander mit Gattin, die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll, den Stellvertr. Landrat Ernst Buddenberg mit Gattin, den Bürgermeister der Stadt Erkrath Arno Werner mit Gattin, den Leiter des Kulturamtes der Stadt Ulrich Schwab-Bachmann mit Gattin, den Leiter der Kreissparkasse Erkrath Wolfgang Soldin mit Gattin sowie Helga Anstatt und Otto Strittmatter vom Chorverband Düsseldorf.

 

Im ersten Teil des Konzertes kamen vorwiegend geistliche Werke von der Solistin, vom Männerchor, Frauenchor und auch beiden Chören gemeinsam zum Vortrag. (Siehe unten Konzert-Programm)

 

Der zweite Teil war überwiegend der Oper gewidmet.

Zum Abschluss des Konzertes sangen beide Chöre gemeinsam mit der Solistin Helen Donath ein Potpourri aus der Operette „Maske in Blau“ und als Zugabe
das „Vilja-Lied“ aus der Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár.

 

Stephen Harrison begleitete die Chöre und auch die Solistin am Flügel.

 

Für unseren neuen Chorleiter Prof. Thomas Gabrisch waren es die ersten beiden Konzerte in der Stadthalle Erkrath mit den Hochdahler Chören.



Foto: Herbert Frischen

von links: Prof. Thomas Gabrisch, Helen Donath, Stephen Harrison

 

Mitgewirkt haben auch Instrumentalisten der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.



von links: Margherita Lulli, Valentin Kalhoff, Dario Rosenberger und

Markus Egbringhoff

 

Das Hornquartett begleitete den Männerchor beim "Nachtgesang im Walde", bei "Die Sonn' erwacht" und den beiden "Jägerchören". 



Foto: Herbert Frischen
Foto: Herbert Frischen

von links: Winnie Finke, Dario Rosenberger, Dan Hubertus Schade Padilla, Markus Egbringhoff, Pelin Genc, Pawel Kuterbach und Milena
Röder-Sorge.
(ohne Instrument oben Bildmitte) Prof. Thomas Gabrisch

 

Die Instrumentalisten begleiteten den Gemischten Chor gemeinsam mit Helen Donath bei dem Potpouri aus "Maske in Blau"und bei der Zugabe des "Vilja-Liedes" aus der Operette "Die lustige Witwe" von Franz Lehár.



Die Rheinische Post schreibt: (Auszug)

 

Vereinigt und verstärkt

 

Erkrath. Die Hochdahler Chöre singen gemeinsam mit Helen Donath. Für Chorleiter Thomas Gabrisch ist es eine gelungene Premiere.

 

Mit einem furiosen Finale klang das Konzert aus. Das Potpourri aus der Operette Maske in Blau von Fred Raymond intonierten die beiden Chöre gemeinsam mit ihrer Solistin Helen Donath und den Instrumentalisten der Robert-Schumann-Hochschule.

 

Volltönend füllten die Stimmen der Sänger den Saal und begeisterten mit dem schwungvollen Stück ihr Publikum, das mit anhaltendem Applaus den Höhepunkt des Galaabends feierte.

 

Für Thomas Gabrisch war es eine gelungene Premiere. Der Direktor der Opernklasse an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf hatte zu Beginn des Jahres die Leitung des Hochdahler Männergesangvereins und des Frauenchores Hochdahl übernommen.

 

Die Kammersängerin der bayerischen Staatsoper bereicherte mit ihrer glockenhellen Sopranstimme in Soloauftritten und gemeinsam mit den Chören den Abend. Mal versprühte sie als Solistin begleitet von Stephen Harrison am Klavier Mozarts pure Lebensfreude, dann ließ sie mit zartem Schmelz Richard Wagners Der Engel erklingen.

 

Für eine imposante Untermalung des Jägerchores aus dem Freischütz sorgte das Waldhornquartett mit Studenten der Robert-Schumann-Hochschule.

Hatten die Instrumente sich in Franz Schuberts Nachtgesang im Walde zu Beginn noch im Hintergrund gehalten, entfalteten die Bläser bei Carl Maria von Weber ihren vollen Klang und mischten sich mit den Sängerstimmen zu einer ebenso eindrucksvollen wie harmonischen Gesamtkomposition.

 

Besonder beeindruckt war das Publikum jedoch von den geschulten Stimmen der Sänger, die sich mit in allen Tonlagen hören lassen konnten. Vereint und verstärkt von Helen Donath verschmolzen sie vor der Pause in César Francks Panis Angelicus zu einer Einheit voll melodiöser Andacht.

 

Konzert-Programm

 

Erster Teil

 

 

Männerchor            Dir singen wir                                                           Quirin Rische

                                 Suliko (Solo: Lutz Franke)                                        Friedrich Zimmer

 

Helen Donath          Tu verginum corona                                                 Wolfgang Amadeus Mozart

                                  Motette aus „Exsultate, jubilate“

 

Männerchor             Im Abendrot                                                             FranzSchubert, Bearb.:

                                                                                                                  Jakob Christ

 

                                  Nachtgesang im Walde                                           Franz Schubert

 

Helen Donath           Der Engel                                                                Richard Wagner

                                  aus „Gedichte von Mathilde Wesendonck“

 

Frauenchor              Höre mein Rufen                                                     Hans Weiß-Steinberg

 

        Du bist's, dem Ruhm und Ehre gebühret               Joseph Haydn,

                                                                                                                  Bearb.:Jakob Christ

 

Helen Donath           Höre Israel                                                              Felix Mendelssohn-Bertholdy 

                                  aus dem Oratorium „Elias“                                       

 

Frauenchor              Rossiniana                                                              Arnold Kempkens

 

                                  La Fede                                                                   Gioachino Rossini,

                                                                                                                  Text: Jürgen Jürgens

 

Gemischter Chor    Ave Verum                                                               Wolfgang Amadeus Mozart

 

Gemischter Chor    Panis Angelicus                                                       César Fanck

Helen Donath                                                                                           Bearb.: Gus Anton

 

 

Zweiter Teil

 

Männerchor             Eröffnungschor „Erhebet das Glas“                        Bearb.: Quirin Rische

                                  aus der Oper „Ernani“                                             Giuseppe Verdi

 

                                   Die Sonn' erwacht                                                  Carl Maria von Weber

                                   aus dem Singspiel „Preciosa“

 

Helen Donath            Moon River                                                            Henry Mancini

 

Männerchor               Jägerchor aus der Oper „Euryanthe“                     Carl Maria von Weber

 

                                   Jägerchor aus der Oper „Der Freischütz“               Carl Maria von Weber

 

Helen Donath           Vissi d’arte, vissi d’amore                                       Giacomo Puccini

                                   aus der Oper „Tosca“

 

Frauenchor               A Clare Benediction                                                John Rutter

 

                                   A Gaelic Blessing                                                   John Rutter

 

Helen Donath           O mio babbino caro                                                 Giacomo Puccini

                                  aus der Oper  „Gianni Scgicchi“




Frauenchor               Hunderttausendmal                                                 Arr.: Viola Engelbrecht

 

                                   Auf Wiederseh'n leb' wohl                                       Arr.: Viola Engelbrecht

 

Helen Donath            Meine Lippen, sie küssen so heiß                          Franz Lehár

                                   aus der musikalischen Komödie „Giuditta“

 

Gemischter Chor      Potpourri                                                                Fred Raymond

Helen Donath            aus der Oper „Maske in Blau“                                Bearb.: Willy Parten